Volltextsuche auf: https://www.gemeinde-riegel.de

Nachrichten

Elzabschlag Wasserverband "Alte Elz"


Wasserverband „Alte Elz“

Bekanntmachung

Entsprechend dem Beschluss der Verbandsversammlung und der wasserrechtlichen Zustimmung des Landratsamtes Emmendingen -Untere Wasserbehörde- sollte, wie auch bekanntgemacht, der diesjährige Bachabschlag abweichend der letzten Jahre in der Zeit vom 17. Juli – 31. Juli 2021 stattfinden. Der Abschlag erfolgte in den vergangenen Jahren regelmäßig im September. Die Forderung nach dem früheren Zeitpunkt bei entsprechendem Niedrigwasser wurde von den Fachbehörden in der Verbandsversammlung 2020 vorgetragen. Weitere Forderung war eine Restwassermenge von 1.500 l/s. Beiden Anliegen wurde entsprochen.

Sowohl die Vorstandschaft des Wasserverbandes Elzwiesenwässerung Rheinhausen, als auch das Amt für Wasserwirtschaft und Bodenschutz Emmendingen fordern nun eine Verlegung des Abschlags in den September, da sie bei einem Abschlag im Juli die Sommerwässerung der Wiesen gefährdet sehen.

Der Vorstand hat sich in der Sitzung vom 29.06.2021 mit der Angelegenheit befasst und beschlossen, den diesjährigen Abschlag in der Zeit vom

28. August bis 12. September 2021

durchzuführen

Der Elzabschlag beginnt mit einer stufenweise Drosselung der Alten Elz am Mittwoch, den 25.08., so dass am Samstag, den 28.08., bis auf einen Mindestwasserabfluss von ca. 1.500 l/s, die Alte Elz abgeschlagen ist. Am Sonntagmorgen, 12.09. wird stufenweise wieder der reguläre Abfluss in die Alte Elz hergestellt.

Die betroffenen Anlieger werden gebeten, die erforderlichen Instandsetzungsarbeiten an den Bachmauern und Böschungen in dieser Zeit ordentlich durchzuführen.

In diesem Zusammenhang weisen wir darauf hin:

Das Beseitigen von Abfällen in das Gewässer (Bauschutt, Mähgut, Baumschnitt, Kadaver usw.) ist verboten und wird bei Verstoß als Ordnungswidrigkeit bzw. Straftatbestand gewertet.

-       Das Verbrennen pflanzlicher Abfälle sowie das Ablagern von Gartenabfällen (Kompost) im Gewässerrandstreifen ist verboten.

-       Ebenso ist das Erstellen von Gerätehütten jeglicher Größe im Gewässerrandstreifen nicht erlaubt.

Das Wassergesetz Baden-Württemberg definiert die Gewässerrandstreifen wie folgt:  In § 29 ist bestimmt, dass der Gewässerrandstreifen im Außenbereich 10 Meter und im Innenbereich 5 Meter, gemessen ab Oberkante der Uferböschung, breit ist.

In den Gewässerrandstreifen sind Bäume und Sträucher zu erhalten, soweit die Beseitigung nicht für den Ausbau oder die Unterhaltung der Gewässer, zur Pflege des Bestandes oder zur Gefahrenabwehr erforderlich ist.

Seit 2019 sind im Bereich von 5 m Abstand zum Gewässer Ackerlandnutzungen sowie Einsatz und Lagerung von Düngemitteln generell verboten.

Die Errichtung von Ufermauern bedarf einer wasserrechtlichen Genehmigung, welche beim Landratsamt zu beantragen ist. Der Neubau einer Ufermauer ohne entsprechende Genehmigung ist untersagt.

Es wird darauf hingewiesen und gebeten, dass anstehende Arbeiten vorausschauend schon 2021 durchgeführt werden, da noch nicht feststeht, wann der nächste Bachabschlag stattfinden wird.

Henninger, Geschäftsführer