Waermekataster von Riegel

Wärmeplanung

Die Gemeinde strebt mit ihren Klimazielen eine klimaneutrale Wärmeversorgung bis zum Jahr 2035 an. Viele Gebäude in Riegel werden noch mit Erdöl und Erdgas beheizt. Dies macht 35 Prozent der Treibhausgasemissionen aus. Fast 70 Prozent der Gebäude wurden vor der zweiten Wärmeschutzverordnung 1984 errichtet und haben somit einen hohen Wärmebedarf.

Die kommunale Wärmeplanung ist ein zentrales Instrument für eine nachhaltige Wärmeversorgung. Riegel führt momentan zusammen mit den Städten und Gemeinden Emmendingen, Denzlingen, Vörstetten, Reute, Endingen, Forchheim, Teningen, Wyhl und Sexau eine kommunale Wärmeplanung durch. Dabei wird eine Bestandsanalyse und eine Potentialanalyse durchgeführt und eine Wärmewendestrategie inklusive eines Maßnahmenkatalogs erarbeitet. Die Wärmeplanung ist voraussichtlich Ende 2023 abgeschlossen. Die Ergebnisse werden öffentlich präsentiert. Sie bieten für Gebäudeeigentümer eine gute Entscheidungsgrundlage für die Heizungsmodernisierung oder Sanierungsvorhaben.

Information zur Datenerhebung

Zum Zweck der kommunalen Wärmeplanung werden durch die Gemeinde Riegel und das beauftragte Dienstleistungsunternehmen endura kommunal GmbH nach Paragraf 7e KSG BW Daten bei Energieunternehmen, Netzbetreibern, Gewerbebetrieben und Industrie sowie öffentlichen Stellen erhoben. Die erhobenen Daten werden ausschließlich zum Zweck der kommunalen Wärmeplanung verwendet.

Kontakt

Gerne für Sie da