Volltextsuche auf: https://www.gemeinde-riegel.de

Der "Kaiser-Stuhl"

Die Brunnenfigur in unserer Ortsmitte stellt den römischen Kaiser Vespasian dar. Unter seiner Regierungszeit wurde hier das römische, ca. 6 – 7 Hektar große Kastell gebaut. In der Brunnenfigur des Künstlers Guido Messer aus Korb im Remstal steht ein kurulischer Stuhl, ein römischer Klappstuhl.
 

Kaiser Vespasian (9 – 79 n. Chr.)

Auch schon in römischer Zeit hatte die Regierung Probleme mit zu hohen Staatsschulden. Kaiser Vespasian übernahm einen Staat, der fast bankrott war. Vespasian vertrat eine solide Finanzpolitik, er senkte drastisch die Staatsausgaben und war aber auch sehr erfinderisch in neuen Steuern. Der bekannte Spruch: „pecunia non olet - Geld stinkt nicht“ stammte von ihm. So führte er zur Auffüllung der Staatskassen eine  „Latrinen-Steuer“ ein. Wer die öffentlichen Toiletten besuchte, musste zahlen. Nach seiner Regierungszeit (69 – 79 n. Chr.) hinterließ er geordnete Kassen und keine Schulden.
 

Übrigens ….
die größte römische Latrine Riegels, eine öffentliche Toilettenanlage wurde direkt unterm Rathaus entdeckt. Man vermutet, dass dort vor fast 2000 Jahren eine römische Bäderanlage war.