Volltextsuche auf: https://www.gemeinde-riegel.de
Die Michaelskapelle bei blauem Himmel im Herbst 2020
Riegels besonderes Wahrzeichen, die

Michaelskapelle

  • Im Jahr 969 n. Chr. wird die Kapelle erstmals in einer Urkunde des Klosters Einsiedeln schriftlich erwähnt.
  • Vom 12. – 14. Jahrhundert war die Michaelskapelle in einer Burganlage  integriert.
  • Nach dem Zerfall der Burg entstand im 15. Jahrhunderts das heutige Aussehen der Kapelle mit dem spätgotischen Chor.
  • Im 18. Jahrhundert war der Michaelsberg (243m) und seine Kapelle ein beliebter Wallfahrtsort. Eine Sakristei und darüber eine Bruderwohnung wurden angebaut.
  • Eremiten kümmerten sich um die Wallfahrtstätte.
  • Wegen Baufälligkeit wurde die Bruderwohnung um 1929 abgerissen. Dort entstand die heutige Aussichtsplattform.
  • Bei den Renovierungen 1994 wurde der Dachstuhl erneuert und 2008 Malereien aus dem  15. und 19. Jahrhundert  freigelegt.
  • Der Michaelsberg bietet einen herrlichen Rundblick über die Dächer der ehemaligen Riegeler Brauerei, nach Nordosten auf den nördlichen Breisgau bei Kenzingen und Herbolzheim sowie Hecklingen mit der Burg Lichteneck, nach Südwesten zum Katharinenberg, im Osten zum 1243 Meter hohen Kandel und im Westen zu den Vogesen.

Pfarrbüro St. Martin Riegel

Kirchstraße 5
79359 Riegel am Kaiserstuhl

Weitere Informationen