Volltextsuche auf: https://www.gemeinde-riegel.de
ausgehobene Baugrube
Stand 16.02.2021

Bauplätze

Hier finden sie alle Informationen zur Verfügbarkeit, zu Kosten und zu Vergabekriterien von gemeindeeigenen Bauplätzen.


Aufgrund der großen Nachfrage stehen aktuell keine gemeindeeigenen Bauplätze zur Verfügung.

Die Gemeinde Riegel entwickelt aber mit "Breite III" gerade ein großes "Lebensgebiet" mit einer Gesamtgröße von 4,9 ha. Ein genauer Zuschnitt der Grundstücke sowie Bauplatzpreise und Vergabekriterien müssen vom Gemeinderat noch beschlossen werden.

Das Neubaugebiet "Breite III"

Breite III liegt westlich der Ortslage  und grenzt im Osten an den Kreisverkehr an der L116 sowie an landwirtschaftliche Flächen, im Norden an die Bahnlinie der Kaiserstuhlbahn sowie im Süden an die bestehende Bebauung. Im  Westen wird das Planungsgebiet durch landwirtschaftliche Nutzflächen begrenzt. Die Fläche des gesamten Baugebietes umfasst ca. 4,90 ha.
 
Gemeinsam mit den Bürgern wurde ein Bürgerbeteiligungsprozess zur Ideensuche für zukunftsorientierte Wohn- und Lebensformen durchgeführt. Dabei wurde in der Perspektivenwerkstatt über zeitgemäße Formen von Wohnen und Arbeiten, Kinder und Jugend, Grünplanung, Wohnen im Alter, Pflege, gemeinschaftliches Bauen, Nachhaltigkeit, Klimaschutz und vielen weiteren Aspekten diskutiert und konkrete Umsetzungen entworfen.
 
Als Ergebnis der Perspektivenwerkstatt wurden alle von den Bürgerinnen und Bürgern genannten Herausforderungen und Ideen vom  Planungsbüro EMP in das Baugebiet integriert (z.B. Mehrgenerationen-Wohnen, Alters-und Demenz-WGs, Kurzzeitpflege, Kinderbetreuung, wohnortnahe Beratung, Nahversorgung, gesundheitsförderliche Umgebung, Barrierefreiheit im ganzen Quartier, nachhaltige Bauweise, Klimaneutralität, alternative Veräußerungsmodelle für bedarfsgerechtes Wohnen, Räume für gemeinschaftliche Teilhabe, therapeutischer Bauernhof usw.).
Das nun vorliegende Ergebnis ist ein städtebauliches Konzept. Die Resonanz aus der Region und weit darüber hinaus ist äußerst positiv.
 
Um aber mit dem Bauen beginnen zu können, sind noch viele Vorarbeiten notwendig. Zunächst muss untersucht werden, ob und wie die Lösungsansätze finanziell, technisch und sozial umsetzbar sind. Es ist beispielsweise unklar, wie sich die einzelnen Organisationsmodelle (Wohngruppe, Erbpacht, Genossenschaft, usw.) finanziell und sozial auswirken für eine Kommune der Größe Riegels. Gleiches gilt für die Realisierung der Nahversorgung oder die technische Machbarkeit der Wasser- und Energiekonzepte.
Der Gemeinderat hat verschiedenen Planungsbüros mit der Untersuchung und Weiterplanung dieser Konzepte beauftragt. Die Ergebnisse sollen dann der Öffentlichkeit voraussichtlich im April wieder vorgestellt werden. Bis dann gebaut werden kann, muss der Bebauungsplan noch geändert und Straßen und Wege geplant und gebaut werden.

Ein erster Schritt zum Bauen ist aber bereits getan: die archäologischen Rettungsgrabungen wurden Ende Dezember nach fast einem Jahr abgeschlossen. Alle Erinnerungen an unsere Vorfahren sind geborgen und befinden sich im Landesdenkmalamt oder sind zumindest dokumentiert. Dies ist eine erste wichtige Voraussetzung, damit überhaupt gebaut werden darf. Sobald es Corona wieder zulässt, werden die Ergebnisse öffentlich präsentiert.

Wir werden Sie an dieser Stelle über den jeweils aktuellen Stand informieren, so dass Sie den Beginn der Bauplatzvergabe auf keinen Fall verpassen werden. Eine Warteliste/Bewerberliste führen wir bis dahin nicht.

Weitere Informationen zu Bauen & Wohnen in Breite III

Kontakt

Gerne für Sie da

Jenny Späth

Standesamt und Grundbucheinsichtstelle

07642 9044-18

jenny.spaeth@gemeinde-riegel.de